MENU

Mommy Makeover

Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit gehen nicht ohne Spuren am Körper einer Frau vorbei. Das Gewebe wird stark beansprucht, nicht immer kann sich der gesamte Körper von selbst wieder erholen. Erschlaffte Brüste, Fettansammlungen und herabhängende Haut, Dehnungsstreifen und Kaiserschnittnarben, sowie eine Gewebeschädigung der Vagina können die Folge sein. Das Mommy Makeover – eine kombinierte Behandlung zur „Rundumerneuerung“ des Körpers nach einer oder mehrerer Geburten kann Müttern helfen, ihre Wunschfigur wiederzuerlangen.

Welche Behandlungen sind Teil des Mommy Makeovers?

Ein Mommy Makeover umfasst eine Reihe ästhetischer Behandlungen der plastischen Chirurgie. Dazu gehören verschiedene Brust-OPs (Bruststraffung, Brustvergrößerung), Straffungsoperationen (Bauchdeckenstraffung, Mini-Bauchdeckenstraffung), Fettabsaugungen an verschiedenen Körperstellen, die Korrektur von Narben (Dehnungsstreifen, Kaiserschnittnarbe) sowie Eingriffe der Intimchirurgie (Vaginalstraffung/Vaginalverjüngung, Schamlippenkorrektur).

 

Dabei ist nicht jede der genannten Behandlungen bei jeder Frau notwendig. Häufig reicht es bereits aus, zwei oder drei Behandlungen vorzunehmen, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Welche Eingriffe vorgenommen werden sollten, kann der Chirurg nach einer ausführlichen Anamnese sowie einer körperlichen Untersuchung der Patientin beurteilen. Gemeinsam mit der Patientin wird ein Behandlungsplan erstellt, der sowohl die gewünschten Eingriffe, als auch die erforderliche zeitliche Planung der Behandlung enthält.

 

Es gilt zu beachten, dass die gewünschten Eingriffe beim Mommy Makeover nicht in einer einzigen OP vorgenommen werden können. Die Behandlungen werden getrennt durchgeführt und sollten auch getrennt voneinander als alleinstehende Operationen betrachtet werden. Wichtig dabei ist, dass zwischen den Eingriffen genug Zeit zur Genesung der Patientin eingeplant ist. Aus diesem Grund kann sich ein Mommy Makeover über mehrere Monate erstrecken, ehe alle geplanten chirurgischen Eingriffe durchgeführt worden sind.

Was ist nach einem Mommy Makeover zu beachten?

Die Nachsorge nach einem Mommy Makeover richtet sich nach der jeweiligen Nachsorge der vorgenommenen Eingriffe. Die Patientin sollte sich im Klaren über mögliche Ausfallzeiten sein und auch eventuell entstehende Narben in Kauf nehmen. Eine gewissenhafte Nachsorge mit sorgfältiger Narbenpflege beeinflusst den Heilungsverlauf jedoch immer auf positive Weise. Im besten Fall ist die Familienplanung zum Zeitpunkt des Mommy Makeovers abgeschlossen, eine erneute Schwangerschaft könnte das Resultat der Behandlung beeinträchtigen.