MENU

Ohrenkorrektur / Otoplastik

Eine Ohrenkorrektur – auch Otoplastik genannt – kommt besonders häufig zum Anlegen der Ohren zum Einsatz. Auch im Kindesalter kann diese ästhetische Behandlung zur Korrektur von Segelohren bereits vorgenommen werden. Doch auch Eingriffe zur Ohrenverkleinerung oder zum Korrigieren der Ohrläppchen gehören zur Otoplastik.

Wie läuft eine Ohrenkorrektur ab?

Der Ablauf der Ohrenkorrektur hängt davon ab, welcher Teil des Ohres korrigiert werden soll und wie die gewünschte Korrektur aussieht. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Ohren-OP um einen Eingriff zum Ohren anlegen. Dieser erfolgt ambulant unter lokaler Betäubung und dauert etwa 1-2 Stunden.

 

Zum Anlegen der Ohren wird im hinteren Bereich der Ohrmuschel, wo Ohr und Kopf ineinander übergehen, etwas Haut entfernt. Auch die Entfernung von Knorpel aus der Ohrmuschel kann vonnöten sein. Mithilfe einer speziellen Nahttechnik werden die Wundränder so vernäht, dass die Ohren näher am Kopf anliegen als zuvor. Ein Stirnband-ähnlicher Kopfverband wird angelegt und die Ohrenkorrektur zum Anlegen von Segelohren ist abgeschlossen.

 

Die Verkleinerung der Ohren und die Korrektur der Ohrläppchen haben einen anderen, jedoch ähnlichen Ablauf. In beiden Fällen kann Knorpel, Haut und anderes Weichteilgewebe entfernt werden. Gezielt gesetzte Nähte bringen das Ohr bzw. Ohrläppchen in eine neue Form. So können zu große Ohren verkleinert und Ohrläppchen mit Ohrlöchern, die beispielsweise durch das Tragen von schweren Ohrringen oder Tunnels ausgeleiert sind, korrigiert werden.

Was ist nach einer Ohrenkorrektur zu beachten?

Nach einer Ohren-OP muss zunächst 1-2 Wochen ein Kopfverband getragen werden, der die Ohren vor Erschütterungen und Belastungen schützt. Etwa 2 Wochen nach der Ohrenkorrektur werden die Fäden gezogen, sofern keine selbstauflösenden Fäden verwendet wurden. Zunächst sollte bevorzugt auf dem Rücken geschlafen werden, um zusätzliche Belastungen der Ohren in der Nacht zu vermeiden. Leichte Schwellungen der Ohren können auftreten, diese klingen jedoch nach wenigen Tagen wieder ab. Nach etwa 2 Wochen ist der Patient wieder voll gesellschaftsfähig. Narben sind nach der Ohrenkorrektur durch die versteckte Schnittführung hinter dem Ohr nicht offen sichtbar.